Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Games of the Small States of Europe - Iceland 2015

FLVB Herren Trainingslager 7.-10. Mai in Schaffhausen (Schweiz).

Nach langen vier Wochen und ettlichen Trainingseinheiten im Kraftraum und in der Halle, sind die FLVB Herren am vergangenen Donnerstag nach Schaffhausen in die Schweiz gereist. Auf dem Programm stand ein gemeinsames Trainingswochenende mit der Schweizer Nationalmannschaft. Neben gemeinsamen Traingseinheiten in Kraftraum und Halle waren im Vorfeld für Freitag und Samstag zwei Spiele ausgemacht worden.

Beim inoffiziellen Länderspiel ohne Zuschauer in der Trainingshalle in Schaffhausen, liess Trainer Dieter Scholl bei der Mannschaftsaufstellung am Freitag munter durchrotieren. Allen Spielern sollte die Möglichkeit gegeben werden, sich unter Wettkampfbedingungen zu präsentieren. Aufgrund der hohen Trainingsbelastung in den letzten Wochen und den vielen geplanten Wechseln,  wurde das Spiel dann mit 1:3 (-22; 25;-21;-17) verloren. Neben Steve Weber, der positive Akzente setzen konnte, zeigte Juan Pablo Stutz, dass er in seiner vermeindlich letzten Saison für die Nationalmannschaft noch einmal um einen Platz auf dem Feld kämpfen will. Bei der anschliessenden Videoanalyse konnten viele Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen werden, die dann in Einzelanalysen mit den Spielern besprochen wurden.

Die Niederlage und die angesprochenen Schwachpunkte sollten nicht ohne Wirkung bleiben, schon bei der Anreise nach Frauenenfeld (Schweiz) zum offiziellen Länderspiel am Samstag, merkte man wie fokusiert die Spieler waren. Bei einer perfekt organisierten Veranstaltung zeigten die FLVB Männer dann auch ihr wahres Gesicht. Insbesondere im Zuspiel mit Robert Tomsicek und im Block zeigte sich die Mannschaft stark verbessert. Nach einer Aufschlagserie von Kapitän Ralf Lentz und einer enorm starken Annahme ließ man den Schweizern in den ersten beiden Sätzen nicht den Hauch einer Chance und gewann diese dann auch mit 25:22 und 25:18. Nach einer 10 Minutenpause nach dem zweiten Satz schienen sich die Schweizer gefangen zu haben und brachten ein ums andere mal ihre Aufschläge durch. Im Gegenzug liess die Präzision in Annahme und Angriff bei den Roten Löwen nach und die Sätze 3 und 4 gingen mit 20:25 und 21:25 an die Schweizer.  Im anschliessenden Tie-Break lief man dann einem 3 Punkte Rückstand hinterher und musste sich letztendlich den Schweizern mit 2:3 (10:15) geschlagen geben.

Die beiden ersten Sätze lassen auf eine positive Weiterentwicklung in den nächsten Wochen hoffen. Das Trainerteam mit Dieter Scholl und Ranguel Krivov hat viele Punkte notiert, an denen in den nächsten Einheiten gefeilt werden muss, sie zeigten sich aber anhand der gezeigten Leistungen nicht unzufrieden.

Am nächsten Wochenende gibt es bereits ein widersehen mit den Schweizern, dann können die luxemburger Spieler sich nach der langen Trainingsphase seinen heimischen Fans präsentieren. Wie in Schaffhausen wird es am Freitag eine Trainingsspiel  und am Samstag ein offizielles Länderspiel geben. Beide Spiele finden in Bertrange im Centre Atert statt. Die Mannschaften sind in der Coque untergebracht und werde dort auch die zusätzlichen Trainingseinheiten abhalten.

ERGEBNISSE:

Freitag in Schaffhausen     SUI vs. LUX   3 : 1 (25:22; 21:25; 25:21; 25:17)

Samstag in Frauenfeld       SUI vs. LUX   3 : 2  (22:25; 18:25; 25:20; 25:21; 15:10)

 

Logo: Facebook