Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Beach Volleyball

Beacher berichten von ihren Turnieren in Mörlenbach, Mönchengladbach und Köln.

 

08.06.2014: Damen: B-Turnier in Mörlenbach

 

Von Sarah Schnell / Anne Hasdorf (Platz 9)

Bei glühender Hitze konnten wir uns im ersten Spiel in zwei klaren Sätzen zu 17 und 15 gegen Glänzel/Rollfing durchsetzen. Im darauffolgenden Match gegen den Turniersieger Blazek/Muschter, das auf Grund der hohen Temperaturen (37 Grad) nur noch in zwei Sätzen bis 15 ausgetragen wurde, konnten wir durch unsere druckvollen Aufschläge gut behaupten und schrammten nach dem ersten Satzverlust zu 9 beim zweiten Durchgang beim Stand von 15:17 knapp am Ausgleich vorbei. In der Verliererrunde gegen Werth/Zimmer gaben wir den ersten Satz zu 12 ab, konnten im zweiten Satz nach einem 5-Punkte-Rückstand jedoch bei 16:18 noch ausgleichen. Im dritten Satz zollten wir der Hitze Tribut und mussten uns leider unter Wert geschlagen geben.

Hasdorf - Schnell: Glänzel - Rollfing 2:0 (21:17, 21:15)

Hasdorf - Schnell: Blazek - Muschter 0:2 (9:15, 15:17)

Werth - Zimmer : Hasdorf - Schnell 2:1 (15:12, 16:18, 15:7)

 

Von Corinne Steinbach /Eline Delcourt (Platz 9)

Unser erstes gemeinsames Beachturnier starteten wir gleich mit einem Erfolg und gewannen 2:0 gegen Werth/Zimmer. Dieses Spiel war allerdings alles andere als leicht, sodass wir für das nächste Spiel gegen die erfahrenen Krickau/Richter (Platz 3) nicht mehr alles abrufen konnten und somit 2:0 verloren. Beim 3. Spiel gegen Glänzel/Rollfing wäre ein Sieg durchaus in Reichweite gewesen, allerdings waren zu viele Eigenfehler in beiden Sätzen zu viele Geschenke an den Gegner. Ein paar Punkte haben wir trotzdem gesammelt und wir freuen uns auf unser nächstes gemeinsames Turnier am kommenden Wochenende.

Delcourt - Steinbach:Werth - Zimmer 2:0 (21:19, 21:19)

Delcourt - Steinbach:Krickau - Richter 0:2 (9:15, 8:15)

Delcourt - Steinbach:Glänzel - Rollfing 0:2 (11:15, 7:15)

 

Von Laura Weber /Rebekka Klerf (Platz 7)

Bestes Ergebnis, doch es wäre auch mehr drin gewesen. In der ersten Runde siegten wir nach unserem obligatorischen ersten schlechten Satz dann doch mit 2:1 gegen Brenneis/Storck. Der erste Satz sollte uns unter der strahlenden Sonne später noch zum Verhängnis werden. Gegen Schlumprecht/Schwarzlose (Platz 4) zeigten wir ein starkes Spiel, doch im entscheidenden Satz bauten wir dann zu stark ab. Im nächsten entscheidenden Spiel konnten wir uns nach dem verlorenen 1. Satz nochmal den Ausgleich erspielen, doch Wetter, das geschwollene Knie und der Netzroller am Schluss machten uns einen Strich durch die Rechnung. Aber so langsam nähern wir uns den vorderen Plätzen. Nächster Versuch: Gündlingen am Sonntag

Klerf - Weber:Brenneis - Stork 2:1 (16:21, 21:11, 21:5)

Klerf - Weber:Schlumprecht - Schwarzlose 1:2 (7:15, 15:13, 6:15)

Klerf - Weber:Werth - Zimmer 1:2 (7:15, 15:16, 13:15) 

 

 

08.06.2014: Herren: B-Turnier Mönchengladbach / 09.06.2014: Herren: B-Turnier in Köln-Holweide

 

Von Tom Meres / Christoph Lazzarin

Durch die Abwesenheit des eigentlichen Partners von Tom Meres, Joey Thies, spielte dieser am Wochenende das erste Mal überhaupt mit Christoph Lazzarin als Partner. Auf dem Programm standen gleich zwei Turniere. Am Sonntag wurde ein B-Turnier in Möchengladbach (16 Teilnehmer) gespielt und am Pfingstmontag sollte ein B-Turnier in Köln (8 Teilnehmer) in Angriff genommen werden.

Weil noch keiner von uns dieses Jahr in West-Deutschland gespielt hatte,  tarteten wir in beide Turniere mit 0 Punkten. So kam es, dass wir in unserm ersten Spiel in Mönchengladbach gleich gegen die an Platz 3 gesetzten Schmitz/Sundag fielen. Nach einem sehr guten ersten Satz den wir 15-9 gewannen, kamen unsere Gegner immer besser ins Spiel, sodass wir schlussendlich knapp 1-2 (15-9, 10-15, 13-15) verloren. So sollten wir uns sofort in der Loserrunde wiederfinden. Hier bestritten wir unser zweites Spiel gegen die an 6 gesetzten Ramge/ Frosting. Nach und nach fingen wir an uns immer besser auf dem Feld zu verstehen und konnten durch ein von eigenen Fehlern fast freies Spiel konsequent mit 2-0 gewinnen. Auch das nachfolgende dritte Spiel gegen das Vater-Sohn-Team Müller/Müller konnte ohne größere Probleme gewonnen werden (2-0). Das vierte Spiel gegen die an 15 gesetzten Preisker/Suchanek sollte dann aber durch dumme eigene Fehler unser Letztes sein. Nach einem klar gewonnenen ersten Satz (15-9) mussten wir den zweitem Satz nach einer 12-9 Führung noch abgeben (14-16). Ein wenig geknickt durch das Verfehlen des frühzeitigen Spielgewinns, gingen wir im dritten Satz unkonzentrierter zu Werke und mussten auch diesen abgeben (11-15). Somit war unser erstes gemeinsames Turnier mit einem am Ende zufriedenstellenden 7. Platz vorüber und wir reisten noch am selben Tag weiter nach Köln um dort am darauffolgenden Tag ein weiteres B-Turnier zu spielen.

Bei 30 Grad starteten wir am Pfingstmontag in unser zweites B-Turnier in Köln. Durch fehlende Punkte in der WVV-Rangliste waren wir auch für dieses Turnier an zweitletzte Stelle gesetzt. So mussten wir in unserem ersten Spiel gegen die an 2 gesetzten sehr starken Brüder Bork/Bork ran. Ohne selbst viele Fehler zu machen mussten wir uns dennoch gegen diese ersten Gegner vor allem durch einen sehr starken Block ihrerseits mit 2-0 geschlagen geben (11-15, 15-17). Dennoch konnte dieses erste Spiel wiederum genutzt werden um weiter an unserem Zusammenspiel zu arbeiten was von Spiel zu Spiel besser wurde. Auch hier fanden wir uns demnach gleich in der Verliererrunde wieder. Ohne uns groß davon entmutigen zu lassen begannen wir somit unser zweites Spiel gegen die an 3 gesetzten Ramge/Kirschbaum. Dieses Spiel konnte ohne größere Probleme mit 2-0 gewonnen werden. Das zweite Spiel in der Loserrunde fand dann gegen die relativ starken aber noch jungen Klein/Schmitz statt. Nachdem wir den ersten Satz ganz knapp mit 17-15 abgeben mussten, spielten wir im zweiten Satz viel entschlossener auf und führten somit relativ schnell 7-1. Zu diesem Zeitpunkt jedoch gaben unsere Gegner dann bedingt durch die sehr hohen Temperaturen das Spiel auf, sodass wir uns im Halbfinale wiederfanden. Hier trafen wir auf die an 6 gesetzten Engemann/Burda. Dieses Spiel erwies sich vor allem am Anfang als sehr enge Partie. Den ersten Satz mussten wir durch mehrere Fehler unserer Seite sowie einer guten Abwehr unseres Gegners mit 15-10 abgeben. Im zweiten Satz stellten wir dann unsere Taktik um und dieser Zug sollte gleich Früchte tragen. Vor allem mit Hilfe effektiver Aufschläge konnten wir unsere Gegner ständig unter Druck setzen und gewannen nach und nach immer mehr Breaks. Der zweite Satz konnte somit mit 15-11 gewonnen werden. Im dritten Satz ließen unsere Gegner dann immer weiter nach, sodass wir auch diesen relativ konsequent (15-9) gewannen und somit in unser erstes Finale einziehen konnten. Hier trafen wir auf die an 1. Stelle gesetzten Stammen/Stromzil. Der erste Satz im Finale erwies sich als schwierig gegen die sehr schnell spielenden Gegner, sodass man mit 10-14 bereits vor dem ersten Satzverlust stand. Dann drehte sich das Spiel jedoch. Sehr gute Aufschläge sowie eine effektive Abwehrarbeit brachten uns wieder zurück ins Spiel und sogar zum bereits verloren geglaubten Satzsieg (16-14). Frustriert und nervös über ihren überraschenden Satzverlust, begannen unserer Gegner im zweiten Satz immer mehr zu wackeln. Mehrere erlaufene Bälle in der Abwehr sowie eine sehr gute Blockarbeit brachten uns ein Break nach dem anderen und schlussendlich auch den Spielgewinn (15-9) und Turniersieg.

Nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten bezüglich unseres Zusammenspiels, fanden wir demnach von Spiel zu Spiel immer mehr zueinander und konnten unser Wochenende gleich bei unserem zweiten gemeinsamen Turnier mit einem ersten B-Turniersieg krönen, sowie weitere wichtige Punkte für Island sammeln.

 

1 Tom Meres / Christoph Lazzarin 24 Punkte
2 Matthias Stammen / Philipp Stronzik 19
3 Norbert Engemann / Moritz Burda 16
4 Nils Bork / Fabian Bork 13
5 Mortiz Klein / Felix Schmitz 10
5 Kai Vogel / Heiko Meißner 10
7 Nico Schunke / Ben Wedel 0
7 Stefan Kirschbaum / Justus Ramge 0

 

Von Ben Angelsberg / Djamel Belhouci

 

B- Turnier Essen Werden 07.06.2014

In Essen Werden standen zum ersten Mal in dieser Beach Volleyball Saison das Duo Angelsberg/Belhaouci auf dem Spielfeld.

Im ersten Spiel gegen Matthias Hubert/Marcel Balig musste man einen dritten und entscheidenden Satz spielen. Trotz vieler kleiner Fehler und Unsicherheiten im Luxemburger Spiel, gelang es   Angelsberg/Belhaouci das Spiel mit 2-1 zu gewinnen.

Im zweiten Spiel spielte das luxemburgische Duo gegen das routinierte Team Baum/Moos die an Nummer 1 gesetzt waren. Mit 2-0 unterlag Angelsberg/Belhaouci.

So musste sich das luxemburgische Team in der Loser Runde ums Überleben im Turnier kämpfen. Das gelang Angelsberg/Belhaouci im nächsten Spiel gegen Grimm/Neufeld mit 2-0.

Dann spielte das luxemburgische Duo gegen Kerlin/Schmidinhoff. Es war ein Kampf um jeden Punkt im ersten Satz mit dem besseren Ende deutsche Duo die mit 1-0 in Führung gingen. Im zweiten Satz bewies Angelsberg/Belhaouci Charakterstärke um mit 16-14 zum 1-1 auszugleichen. Im entscheidenden dritten Satz setzte sich Kerlin/Schmidinhoff sofort ab und gewann diesen Satz mit 15-10 und somit das Spiel.

Das luxemburgische Duo Angelsberg/Belhaouci musste sich somit mit Platz 7 zufrieden geben.

 

B- Turnier in Wettersbach 14.07.2014

Im ersten Spiel musste Angelsberg/Belhaouci gegen das Duo Hinrichs/Schuler antreten. Im ersten Satz musste das luxemburgische Team sich mit 21-19 geschlagen geben. Im zweiten Satz fehlte die letzte Entschlossenheit um das Spiel nochmal drehen zu können und somit musste Angelsberg/Belhaouci sofort nach dem ersten Spiel in die Loser-Runde.

In der Loser Runde bezwang Angelsberg/Belhaouci das Duo Heumann/Wich  mit 2-0. Mit demselben Ergebnis gelang es den Luxemburgern auch das Duo Kautzmann/Wilms zu bezwingen.

Im nächsten Spiel gegen Schunk/Mumme hatte das Duo Angelsberg/Belhaouci Schwierigkeiten mit den druckvollen und taktischen Angaben der Gegner. 2-0 musste man sich schließlich geschlagen geben und sich mit Platz 5 zufrieden stellen.

 

B-Turnier in Weiler 15.07.2014

Nach einem ersten schwierigen Sieg in Weiler, setzte sich Angelsberg/Belhaouci mit klaren 2-0 Siegen bis in Viertelfinale durch.

In diesem Turnier fand Belhaouci/Angelsberg zur alter Stärke zurück. Das Side-out stimmte und Block/Abwehr funktionierte sehr gut. Die Gegner verzweifelten gegen die kämpferische Leistung der Luxemburger.

Nach zwei 2-0 Siegen stand man somit im Finale gegen Werner/Lorang. Im Finale liesen die beiden Luxemburger nichts anbrennen. Mit druckvollen Aufschlägen, guter Abwehrarbeit und einem sicheren Side-out konnte Angelsberg/Belhaouci den ersten Turniersieg feiern.

« Es ist sehr positiv zu sehen und auf dem Feld zu spüren dass wir Spiel nach Spiel, Turnier nach Turnier immer besser spielen und dass wir heute mit einem Turniersieg belohnt worden sind », so Angelsberg Ben nach dem Finale in Weiler.

 

Logo: Facebook