Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

On the beach

Beacher berichten von ihren Turnieren in Marl, Heidelberg, Karlsruhe-Rüppurr und Wachtberg bei Bonn.

 

Von Ben Angelsberg und Janis Freidenfelds

B Tournoi Marl – 11.05.: 7 Spiele, 16 Sätze und am Ende Platz 4
Nach einem schwierigen ersten Satz, wo man sich als erstes an das neue Spielgerät (Molten-Ball und kein Mikasa) gewöhnen musste, verlor man deutlich auf 7 gegen die späteren Finalisten. Den Zweiten verlor man trotz verbesserter Annahme knapp auf 13.
So musste das Team Angelsberg-Freidenfelds sich früh den Weg durch die Loser-Runde erkämpfen. Hier sollte es nach einer Steigerung der Spieleffizienz dann auch zum ersten Sieg reichen. Mit 2-1 konnte man sich gegen Epping-Meurer durchsetzen. Das wechselhafte Wetter, mit Wind, Regen und einigen wenigen Sonnenstrahlen erschwerten die Spiele. Trotzdem konnten die nächsten beiden Spiele jeweils mit 2-0 gewonnen werden. Das fünfte Spiel sollte ein ganz kurioses werden. Nach einer 14-10 Führung, wechselte der Gegenspieler vom Float-Serve zum Jump-Serve und konnte so noch den Satzgewinn für sein Team erspielen. Den zweiten Satz konnten Angelsberg-Freidenfelds für sich entscheiden. Im dritten Satz stand man kurz vor dem Aus. 10-14 war der Stand bevor sich das Blatt noch wenden sollte. Nach dem Side-out Gewinn, wechselte auch Angelsberg auf Sprungaufschlag und gingen volles Risiko. Ein Blockgewinn und 4 Aufschlag-Asse bescherten das angepeilte Halbfinalticket.
Gegen Müller-Müller, den späteren Sieger des Turniers kam man schwer ins Spiel, und die beiden Brüder konnten sich durch ein konzentriertes Side-out Spiel in zwei Sätzen durchsetzen. Gegen Kerlin-Schmitz im Spiel um Platz 3 wollte man noch einmal alles geben. Leider bemerkte man schnell, dass man der Loser-Runde und den vielen Sätzen Tribut zollen musste und die Spritzigkeit und die letzten Zentimeter leider fehlten. Trotzdem kämpfte man sich ins Spiel und verlor leider knapp 12-15, 14-16. Nach einem anstrengenden Tag sprang also Rang 4 heraus und man machte sich auf die 3 stündige Rückfahrt nach Luxemburg.


B-Turnier in Heidelberg - 18.05.: (22 Teams) - Erster Finaleinzug dieser Saison

Als letzter auf der Setzliste musste man sich gegen höhergesetzte Teams den Weg ins Finale erspielen. Gegen Seed 11, 6, und 3 konnte man sich jeweils behaupten. Dabei konnte man vor allem auf einen guten Aufschlag und ein gutes Side-out Spiel zählen. Im vierten Spiel gegen Esser-Hannan hatte man Probleme die Sprungaufschläge aufzubauen und so kam man nie richtig ins Spiel. Dieses Spiel sollte dann auch verloren werden und so musste man sich den Weg ins Finale über die Verliererrunde erspielen. Im Viertelfinalspiel gewann man bereits nach einem Aufschlag, da ein Spieler der gegnerischen Mannschaft durch Wadenkrämpfe außer Gefecht gesetzt wurde. Im Halbfinal traf man auf Gressmann-Beierte, die bis dahin noch kein Spiel verloren hatten. Den ersten Satz verlor man deutlich auf 9-15. Man stellte die Taktik um und dies sollte seine Früchte tragen. Angelsberg mit präzisen Aufschlägen und Freidenfelds im Block erspielten sich Punkt für Punkt und konnten die beiden folgenden Sätzen gewinnen und so stand man im Finale. Hier traf man wieder auf Esser-Hannan. Man kam besser ins Spiel und beide Teams schenkten sich nichts. Leider musste man jeweils am Ende des Satzes durch Unkonzentriertheiten Punkte abgeben. Leider reichte es nicht für den ersten Platz da man das Spiel 12-15 und 13-15 verlor. Nach knapp 12 Stunden im Sand bei perfekten Beachwetter und weiteren Punkten für die JPEE-Qualifikation machte man sich auf den Rückweg nach Luxemburg.


Von Tom Meres und Joey Thies 

B-Turnier in Karlsruhe-Rüppur - 17.05.: 16 Teams

An diesem Wochenende nahmen wir an einem B-Turnier in Karlsruhe-Rüppurr teil. Da dies unser erstes Turnier war, das wir in der Region Badenwürtenberg bestritten, standen wir in der Setzliste mit 0 Punkten ganz hinten (16). Somit mussten wir in unserem ersten Spiel gleich gegen die auf 1 gesetzten Bessinger/ Heidenbrecht ran. Mit vielen individuellen Fehlern mussten wir uns im ersten Satz klar mit 8-15 geschlagen geben. Im zweiten Satz begannen wir ganz allmählich zu unserem Spiel zu finden, allerdings reichte es noch nicht um an einem Satzsieg zu schnuppern, so dass wir auch diesen mit 11-15 verloren.
Somit fanden wir uns nach dem ersten Spiel gleich in der Loser-Runde wieder. Das zweite Spiel gegen die an 9 gesetzten Tönnies/ Rathschlag entwickelte sich zu einem echten Krimi. Nachdem wir den ersten Satz knapp gewonnen hatten (17-15), verloren wir den zweiten Satz etwas deutlicher (11-15). Zum Schluss des Tie-Breaks fanden wir uns dann mit 13-14 mit dem Rücken zur Wand wieder und somit kurz vor der Ausscheidung aus dem Turnier. Allerdings sorgten 2 Aufschlag-Asse von Thies sowie eine gute Verteidigung von Meres für eine 3-Punkte Serie und somit zum schwer erkämpften Sieg.
Nach diesem Spiel ging es sofort gegen unsere Landsleute Nizard/König weiter. Beide Sätze erwiesen sich am Anfang als relativ eng, jedoch konnten wir uns jedesmal beim Stand von 8-8 langsam absetzen. Schlussendlich konnten wir auch diese Partie gewinnen (15-12, 15-12).
Durch fehlende Pausen zwischen den Spielen mussten wir uns in unserem letzten Spiel gegen die an 5 gesetzten Flocker/ Lohnsdorfer vor allem wegen fehlender Kraft und den daraus folgenden individuellen Fehlern mit 2-0 geschlagen geben.
Somit landeten wir zum Schluss auf einem zufriedenstellenden 7. Rang und konnten uns weitere wichtige Punkte für die Qualifikation der JPEE 2015 sichern.

Im gleichen Turnier erreichte das Team Gil Nizard und Andy König Platz 9.

 

Von Rebekka Klerf und Laura Weber

C-Turnier Wachtberg bei Bonn - 18.05. - erstes Finale

Bei 12 gemeldeten Mannschaften wurden 3 Gruppen gebildet in denen jeder gegen jeden spielte. Danach folgte Viertelfinale, Halbfinale und Finale.
Wir starteten  unsicher und nervös in unser erstes Spiel. Da wir erstmals in dieser Konstellation spielten, unterlagen wir Liemersdorf/Pieper in beiden Sätzen (17:19 ; 9.15). Das zweite Spiel lief eindeutig besser.  Heult/Weber konnten wir souverän mit 15:7 und 15:8 besiegen. Auch im dritten Spiel konnten wir uns in beiden Sätzen (15:9 ; 15:11) durchsetzen. Somit zogen wir als Gruppenzweiter in das Viertelfinale ein, indem wir auf das Team Riebau/George trafen. Hier konnten wir uns den ersten Satz (15:8) sichern, im zweiten Satz mussten wir uns mit 10:15 der gegnerischen Mannschaft geschlagen geben. Die bessere Punktedifferenz brachte uns jedoch ins Halbfinale, wo wir erneut auf unsere ersten Gegner, Liemersdorf/Pieper, trafen. Diesmal konnten wir jedoch mit starken Aufschlägen und gelungenen Angriffen überzeugen, so dass wir beide Sätze (15:6 ; 15:8) deutlich für uns entscheiden konnten. Im Finale gegen Schäfer/Sitarek konnten wir uns leider nicht mehr durchsetzen. Wir mussten uns im ersten Satz bei einem Punktestand von 12:15 geschlagen geben, gefolgt von einem zweiten Satz, den wir mit 9:15 an die somit Erstplazierten abgeben mussten. Enttäuscht von unserer Niederlage, konnten wir am Ende des Tages trotzdem mit unserer Leistung zufrieden sein.

Von Jil Greis und Carole Nicolas

C-Turnier Wachtberg bei Bonn - 18.05. - guter 5. Platz fürs erste Turnier

Im ersten Spiel waren wir Sosnowski/Klemme (3. Platzierte) mit 15:13 und 15:8 unterlegen. Wir hatten relativ große Probleme zu Beginn zu unserem Spiel zu finden, 1 Aufschlagfehler und 4 Annahmefehler führten schnell zum 0:5 Rückstand. Die Unsicherheit (1. Turnier für Jill, neue Gruppenkonstellation) konnten wir im späteren Verlauf etwas abbauen, allerdings erleichterten wir durch zu viele Aufschlagfehler (7 im 1. Satz/6 im 2. Satz) das gegnerische Spiel erheblich.
Im 2. Gruppenspiel gegen Klein/Harke konnten wir an den erkannten Schwächen arbeiten, es konnten viele Punkte mit einem sicheren Aufschlag, sowie einem besseren Spielaufbau (bessere und netznahe Annahme) erzielt werden. Auf Grund eines hektischen und wenig selbstsicheren Anfangs ging der erste Satz mit 11:15 aus unserer Sicht verloren. Im 2. Satz brachte die von uns angewandte Taktik die Gegner aus dem Konzept, sodass der Satz nach einem guten Zusammenspiel und einer Serie von Aufschlägen von Jill mit 15:9 an uns ging. So stand es in den Sätzen 1:1, die bessere Punktdifferenz sollte uns später zugute kommen.
In unserem 3. Gruppenspiel traten wir gegen Wittersheim/Klerenhaus an. Auf Grund guter Kommunikation und Anwenden der im Vorfeld besprochenen Taktik (Block) konnten wir das Spiel in 2 Sätzen (15:11/15:9) für uns entscheiden. Trotz kleiner Fehler sind wir nie in ein Tief geraten und haben konstant um jeden Punkt gekämpft.
Nach den erzielten Resultaten zogen wir als Gruppenzweite in das Viertelfinale ein, wo wir auf Liemersdorf/Pieper trafen. Im ersten Satz traten wir zu unkonzentriert auf, zu viele Fehler schlichen sich in unser Spiel ein und die pralle Sonne machte uns zu schaffen. Der Satz ging schnell mit 6:15 an unsere Gegner.
Im 2. Satz haben wir unsere letzten Kräfte mobilisiert, sodass wir um jeden Ball und Punkt gekämpft haben. Durch gut platzierte Bälle und weniger Fehler unsererseits konnten wir unsere Gegner in einem spannenden Satz mit 15:13 schlagen. Leider sollte die schlechtere Punktedifferenz nicht reichen, sodass wir im Viertelfinale ausschieden und den 5. Platz unter 12 Mannschaften belegten. Rückblickend sind wir jedoch zufrieden mit dem von uns erzielten Resultat in unserem ersten gemeinsamen Zusammenspiel.

 

Logo: Facebook