Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Gelungener Saisonstart für Luxemburger Beach-Frauen 

Source: www.photo.lu
Norma Zambon bei den JPEE 2009 (Source: www.photo.lu)

Das Luxemburger Frauen-Nationalteam Grethen/Zambon startete die Beachsaison 2010 am letzten Wochenende mit dem A- und B-Turnier in Guldental (Deutschland). Mit einem dritten und vierten Platz können sich die beiden Luxemburgerinnen, die seit diesem Jahr trotz räumlicher Trennung (Grethen wohnt zur Zeit noch in Brüssel) das erste Mal in ihrer Karriere zusammen spielten, sehr zufrieden zeigen.

Die ersten Punkte für die Qualifikation für die Spiele der kleinen Länder sind somit gesichert.

Untenstehend der Turnierbericht von Norma Zambon.

 

Guldental A Turnier, 01.05.2010 - 3. Platz
 

1. Grethen/Zambon – Christ/Stoller : 16-21 ; 21-11 ; 15-8
Beim ersten gemeinsamen Auftreten im ersten offiziellen Turnier brauchten wir den ersten Satz um uns selbst sowie auch auf den Gegner einzuspielen. Im zweiten Satz klappte die Abwehr super gut und im dritten Satz spielten wir fehlerlos. Somit war der erste Sieg perfekt.
2. Grethen/Zambon – Richter/Gerber : 17-21 ; 18-21
Durch zu viele leichte Fehler und eine zu defensive Einstellung verloren wir dieses Spiel in zwei Sätzen.
3. Grethen/Zambon – Beigel/Domanski : 16-21 ; 22-20 ; 15-13
Wieder brauchten wir einen Satz um unsere Gegner zu studieren. Durch gute Abwehraktionen von Anne und präzise Blocks von Norma kämpften wir uns in den Entscheidungssatz! Dort wurde um jeden Punkt gefightet und schlussendlich drehten wir auch dieses Spiel zu unseren Gunsten um.
4. Grethen/Zambon – Olivier/Jahlen : 21-18 ; 21-15
Gute Aufschlagserien und ein gutes Aufbauspiel verhalfen uns zum ersten Zweisatzsieg!
5. Grethen/Zambon – Rees/Schuster : 19-21 ; 21-19 ; 15-9
Das ganze Spiel war von langen Rallys und tollen Spielzügen geprägt. Verloren wir den ersten Satz noch unglücklich mit 19-21, kämpften wir uns im zweiten Satz nach einem 2-8 Rückstand wieder heran und gewannen unsererseits den zweiten Satz mit 21-19. Wir wollten das Halbfinale unbedingt erreichen und so ging der Kampf der Giganten im dritten Satz weiter. Wir spielten konzentriert und engagiert weiter und gewannen den dritten Satz nach einem gelungen Block.
6. ½ Finale : Grethen/Zambon – Richter-Gerber : 13-21 ; 21-17 ; 6-15
Hier trafen wir auf altbekannte Gegnerinnen. Nach 13 gespielten Sätzen, verschliefen wir den ersten Satz total, bäumten uns im zweiten Satz nochmals auf und entschieden diesen Satz mehr als verdient zu unseren Gunsten, da wir nie aufgaben und nochmals alle Reserven mobilisierten. Im dritten Satz lagen wir jedoch schnell mit 1-8 im Hintertreffen, kamen nochmals heran, doch mussten wir uns wieder Richter/Gerber geschlagen geben.
7. Spiel um Platz 3: Grethen/Zambon – Hammes/Hammes: 21-13; 22-20
Der Kampfgeist und der Wille zum Siegen waren größer als die Müdigkeit und die schweren Beine. Wir hielten durch und erzielten nach 18 gespielten Sätzen den 3. Platz und kassierten somit unsere erste Punkte für die Qualifikation für die JPEE 2011!

 


Guldental B Turnier, 02.05.2010 - 4. Platz
 

1. Grethen/Zambon – Hill/Schwanke : 15-5 ; 15-11
2. Grethen/Zambon- Hill/Christ : 15-4 ; 15-5
3. Grethen/Zambon – Hammes/Hammes: 10-15; 9-15
4. Grethen/Zambon – Jackeln/Jackeln: 21-15

 

Beim B-Turnier wurde in drei Gruppen mit jeweils vier Teams gespielt und nur der Sieger jeder Gruppe spielte um Platz 1.
Ermüdet vom Vortag, leicht körperlich angeschlagen und mit etwas schweren Beinen entschieden wir uns trotzdem nochmal anzutreten, um weitere Matchpraxis zu bekommen.
Im Entscheidungsgruppenspiel fehlte uns jedoch die nötige Energie und somit konnte das Team Hammes/Hammes Revanche nehmen.
Im Gruppenspiel um Platz 4 rissen wir uns nochmals zusammen und gewannen gegen Jacklen/Jacklen mit 21-15. Das letzte Speil gewannen wir forfait und belegten somit Platz 4.


Allem in allem ein gelungener Saisonstart!

 

Logo: Facebook